Kontakt Impressum

2. Nako-Treffen 2007 in Koserow

3. Flottillentreffen 2004 in Peenemünde

3. Nako-Treffen 2009 in Stralsund

3. Nako-Treffen vom 23.-25.Oktober 2009

Das 3. Treffen der Nachrichtenkompanie der ehemaligen 1. Flottille der Volksmarine
ist Geschichte. Es war ein anstrengendes aber sehr interessantes Wochenende.
Vor allem der Besuch unserer ehemaligen Flottenschule in Parow weckte viele
Erinnerungen an unsere Ausbildung.Die Besichtigung der Gorch Fock, wo es noch
endlos Arbeit gibt bis sie in See stechen kann und der Besuch des Ozeaneum,
war eine geschichtliche Zeitreise wie man sie an einem Tag nicht gleich wieder erlebt.

Die Übersicht:

Ankunft in Stralsund am Freitagabend

Die Anspannung wächst. Die Freude ist groß!
18 Monate Vorbereitung für das Treffen stauten sich in dem Augenblick,
wo alle Kameraden zur Begrüßung im Saal saßen. Neun neue Kameraden
haben wir gefunden. Für Klaus Knauer und mich immer wieder ein schöner Moment,
wenn so viele Kameraden dieses Wochenende wahrnehmen.

Ab 14.00 Uhr war die offizielle Anreise. Gleich an der Rezeption wurde die Wiedersehensfreude bekundet.   Begrüßung der Kameraden, Familien und dessen Angehörigen.   Die Freude war groß: Durch ein Gruppenfoto vom MLR 132 von 1960 stellten Sie fest, daß Rudolf Simon und Klaus Knauer gemeinsam zur Besatzung gehörten.   ...und schon ging der Klönsnack los.  
Je später der Abend..  Uwe Möllendorf war einer der neuen Kameraden die wir gefunden haben.   Neue Kameraden - neue Fotos. Der endlose Stoff zum plaudern.   Klaus packt wieder aus. 
Immer mehr Familien nutzen unser Treffen für einen Kurzurlaub...   ...denn die Kinder fühlen sich bei uns wohl.   Günter Rehbein stellt uns seinen Film vom 2.Flottillentreffen vor...   ... den er für Klaus Knauer zum 75 Geburtstag drehte.  

Früher Flottenschule "Walter Steffens" der VM

Heute Marinetechnikschule in Parow

Thomas Hektor verschaffte uns die einmalige Gelegenheit,   ...unsere ehemalige Ausbildungsstätte in Parow zu besichtigen.   Zu Beginn lud er uns in einen Schulungsraum zu einem Vortrag ein,   in dem er uns alles Wissenswerte über die jetzige Marinetechnikschule erzählte.  
Dann aber ging es auf zum Rundgang. Vorbei am neuen Speisesaal,   bis hin zum alten Haupttor, wo Erinnerungen zur Einberufung wach wurden.   Pflicht für ein Foto nach vielen vielen Jahren.   Es stimmte viele für kurze Zeit nachdenklich.  
Das alte Hafengebäude ist noch ein kleines Wahrzeichen der damaligen Flottenschule.   Auch der Hafen hat sich nicht viel verändert.   Gebaut wurde aber viel, wie hier das neue Stabsgebäude.  ...und Thomas gab immer seinen "Dreier" dazu.  

Die Gorch Fock 1

Bauwerft: Blohm und Voss, Hamburg - Baunummer 495
Stapellauf: 3. Mai 1933
Indienststellung: 27. Juni 1933
Vermessung: 1330 Tonnen
Länge über alles: 82,1 Meter
Breite: 12 Meter
Seitenhöhe: 5,3 Meter
Tiefgang: 5,2 Meter bei voller Ausrüstung
Masthöhe: 42 Meter
Anzahl Segel: 23 entspricht 1797 m2

Spendenübergabe für die Gorch Fock 1

Die Nako1 überreichte eine Spende von knapp 300,-€

Der Samstagabend

Geschafft von dem anstrengenden aber sehr interessanten Tagesprogramm,
trifft man sich wieder in geschlossener Runde zum Abendessen.
Es gibt auch wieder kleine Überraschungen.
An diesem Abend wird wieder über das nächste Treffen abgestimmt

Da wird doch einer aus unseren Reihen geehrt   Natürlich ist es unser Spieß Klaus Knauer.   Er bekommt eine Auszeichnung...   ...für seine aufopferungsvolle Wellensittichzucht.  
Die Eröffnung der Diskussion über das nächste Treffen  Gespannt wurden die Vorschläge aufgenommen...   ...und beraten. Neben Koserow wurde auch Greifswald vorgeschlagen.   Wann und wo ist denn nun das nächste Nako - Treffen? 
Rudolf Simon sprang für das abgesagte Kulturprogramm ein.   Seine trocken dargebotenen Witze lockerten alles noch ein bisschen auf.   Im Hintergrund liefen schon wieder Gedanken und Überlegungen für das nächste Treffen.   Klaus Knauer mit einem Fazit über das Treffen und einem Dankeschön an alle Kameraden.  
Dann die obligatorischen Erinnerungsfotos mit unserem Starfotograf Thomas Weinbrecht (2.v.re)   Uwe Möllendorf (2.v.li) kommt trotz gebrochenen Fußes zu unserem Treffen.   Der harte Kern hält bis Sonntagmorgen aus.  Danke, ich mach jetzt Schluß. Schön war`s!  

Zugriffe heute: 3 - gesamt: 2263.